Maschinenbürsten

Maschinenbürsten für industrielle Anwendungen

Das einzigartige Leistungsvermögen von Maschinenbürsten sorgt dafür, dass für jede noch so herausfordernde Anwendungsproblematik die richtige Lösung gefunden werden kann. Darüber hinaus stehen Ihnen unsere Anwendungs-Ingenieure gerne mit Rat und Tat zur Seite, um Ihren Produktionsprozess bestmöglich zu optimieren.

Besatzmaterialien

Eine Fülle an unterschiedlichen Besatzmaterialien sind für Maschinenbürsten verfügbar, um das jeweilige Werkstück optimal bearbeiten zu können:

Bürstkonfigurationen

Rund- und Tellerbürsten: Werden mittels Schaft oder Einspanndorn zentriert montiert. Nur der äußere Rand der Bürste bearbeitet das Werkstück. Für eine größere Arbeitsbreite können mehrere Bürsten auf einer Welle zusammengesetzt werden.

Topfbürsten: Die Form der Bürste ermöglicht, dass das Besatzmaterial bestmöglich mit dem Werkstück in Berührung kommt. Somit ist die Fläche, die bearbeitet wird, größer. Diese Bürsten werden hauptsächlich auf Elektrowerkzeugen (Winkelschleifer, Bohrmaschine) verwendet. 

Pinselbürsten: Das Besatzmaterial wird in eine schlanke Hülse gepackt, die mit einem Schaft versehen ist. Pinselbürsten spreizen sich bei laufener Maschine auf. Damit eigenen sie sich besonders gut zur Bearbeitung von schwer zugänglichen Stellen und Innenflächen.

Rohr- und Innenbürsten: Sind optimal für die Bearbeitung von Bohrungen, Gewindegängen oder Querbohrungen. 

Walzenbürsten: Für den Einsatz in Walzwerken und Bandanlagen, das Reinigen von Leiterplatten und Transportbändern sowie in der Lebensmittelindustrie. Osborn liefert sowohl komplette Bürstwalzsystem als auch Bürstenbeläge für wiederverwendbare Rohrkörper für Standard- und Spezialanlagen in nahezu jeder Länge und jedem Durchmesser.